Tag Archives: Literatur

Interessante Hintergründe

Federica de Cesco hat einen interessanten Roman geschrieben. Er erzählt die Lebensgeschichte Alexander von Gersdorff, einen deutschen Adligen, der im Laufe des ersten Weltkriegs als Kriegsgefangener nach Japan gerät und dort die Uraufführung von Beethovens neunter Symphonie kathartisch miterlebt. Die Hintergründe beruhen auf historischen Tatsachen und machten für mich die Hauptattraktion dieses Buches aus. Immer […]

Urban/Roux: “Cut&Run”

  I was a bit disapointed by this one I must say and it took me a bothersome long time to read this one because: yes the characters are attractive to read, but the whole crime-solving plot was … maybe better than a lot of others, but what is a detective story in which the […]

“Bali – Das letzte Paradies” von Nigel Barley

Ein episodenhaftes Buch, zusammengehalten vielleicht von der Liebe zur Kunst und zwischen Männern, im Bali der 1930er Jahre und einer eleganten, bewusst eingesetzten Sprache, die sofort farbenprächtige Bilder im Kopf entstehen lässt. Der Ich-Erzähler ist der real existente Rudolf Bonnet, ein – soweit es mich betraf – inzwischen zu unrecht in Vergessenheit geratener Maler aus […]

“All das Licht, das wir nicht sehen” – Anthony Doerr

In einer intensiven Sprache erzählt Anthony Doerr trotzdem kurzweilig und einfach zu lesen die Geschichte von Marie-Laure und Werner und wie es dazu kommt, dass sie am Ende des Zweiten Weltkriegs für nicht mal einen Tag aufeinander treffen. Der Roman erschien erstmals 2014 auf Englisch bei Simon&Schuster unter dem Titel: „All the light we canot […]

Cynan Jones “Graben”

Auf lediglich 176 Seiten entwirft Cynan Jones eine fesselnde Parabel über zwei Männer und wie die Gewalt bei einem ein Zuhause, beim anderen die Zerstörung desselben darstellt. Für den großen Mann, einen Namen erfahren wir nie, scheint die Gewalt Teil seines einsamen Lebens zu sein. Gewalt vor allem gegen die Dachse, die er fängt, um […]

Utopien oder Brad Pitt vs. Thomas Moore

Eine perfekte Zukunft ist etwas, was sich wohl die meisten Leute wünschen und erhoffen. (Was hält eigentlich Pessimisten vom Selbstmord ab?) Wir hoffen auf die Zukunft, weil es der einzige Ort für die auch noch kleinste unserer Hoffnungen ist. (Wie könnte man auch in die Vergangenheit hoffen? Nostalgie? Sowas wie die Matriarchatstheorie?) Fragt man nach […]