Im Zeichen der Triskele: Ein Bretagne-Krimi by Eva Bernier My rating: 3 of 5 stars Am Anfang der knapp über 220 Seiten war die Lektüre für mich etwas schleppend, da die Charaktere nicht besonders ausgearbeitet sind. Aber nach ein paar Seiten kommt man dann doch ganz gut rein, was vor allem der unkomplizierten Schreibweise zu […]

Gegen Wahlen: Warum Abstimmen nicht demokratisch ist by David Van Reybrouck My rating: 5 of 5 stars Ich hatte große Bedenken gegen dieses Buch und die hielten während der ersten zwei Kapitel auch noch an, aber dann haben mich die Argumente und Beispiele aus der Praxis doch zum Nachdenken angeregt.Ein sehr gut geschriebenes Buch, sowohl […]

I have to admit most of the times I just quit books if they don’t meet my expectations or standards, but Pamela Paul from the NYT makes a good point why it may be good to try sometimes:

Gut und schnell zu lesende Geschichte über eine Frau, die sich mit ihrer gehörlosen Tochter durch die Polarnacht Alaskas auf die Suche nach dem vermeintlich verunglückten Vater macht. Die beiden Hauptcharaktere sind sehr gut ausgearbeitet und die Gespräche der beiden bringen viele sehr schöne Momente (trotz der ernsten und teilweise bedrohlichen Umstände). Die etwas blassen […]

Eine Roman-Biografie des englischen Schriftstellers Julian Barnes über den russischen Komponisten Schostakovich. Zentrales Thema ist dabei das Leben unter der sowjetrussischen Diktatur. Literarisch erzählt, nach den Angaben des Autors selbst wohl trotzdem historisch fundiert. Insgesamt zwar gut und interessant zu lesen, aber etwas langweilig. Zu gleichttönig wird hier erzählt. Die Höhen und Tiefen des Lebens […]

Antiromantisches Manifest by Marie Rotkopf My rating: 4 of 5 stars Kein Manifest im eigentlichen Sinne, eher eine Sammlung von verschiedenen Texten, hinter denen sich der Standpunkt, die Ansichten und das Programm der Autorin erahnen lassen. Trotzdem immer wieder erhellend und insgesamt gut zu lesen, wen man sich am Anfang nicht abschrecken lässt. View all […]

Laurie Penny überrascht in diesem Kurzgeschichtenband mit Phantasie und Können. Die Plots sind spannend, interessant und phantasievoll(!), der Schreibstil ist flüssig. Wenn auch manchmal eine Agenda durchschimmert, die man aber bei dieser Autorin erwarten kann und die so gut rübergebracht wird, dass ich sie ihr verzeihe.

Warum auch immer, war ich sehr skeptisch gegenüber diesem Buch. Vielleicht lag es an dem, meiner Meinung nach sehr unglücklichen Titel… Und es sei auch gesagt, dass Stokowski meiner Meinung nach analytisch bei weitem nicht so stark ist wie z.B. L. Penny oder gar J. Butler… aber vielleicht ging es ihr darum auch gar nicht? […]

Im großen und ganzen nett, aber ich war doch enttäuscht, dass ein Akademiker hauptsächlich aus Sekundärquellen zitiert und selbst Klassiker wie Goethe nicht selbst und im Original zur Hand nimmt. Wenn noch hinzu kommt, dass unterschlagen wird, dass der Mythos der Kugelmenschen von Platon stammt und nicht nur Mann-Frau-Kugeln aufzählt, sondern auch Mann-Mann- und Frau-Frau-Kugeln […]

Eine sehr gute, lehrreiche und unterhaltsame Lektüre. Frau Adler hat meiner Meinung nach eine angenehme gelehrte und doch auch für Laien verständliche Art zu schreiben und selbst komplizierte Dinge einfach zu erklären. Die Illustrationen von Katja Spitzer erinnern an “Darm mit Charm” sind aber sehr zurückhaltend eingesetzt und ich bin froh, dass der Einsatz so […]