Natural Desire Series by Joey W. Hill

Vor einiger Zeit bin ich durch Zufall auf die Natural-Desire-Serie von Joey W. Hill gestoßen.

Sie fiel mir auf aus mehreren Gründen:

  • Der Auftakt „Holding the Cards“ ist ein sehr gut geschriebener Roman über das zueinanderfinden einer Domme und eines Subs, in welchem beide auch wieder zu sich selbst finden. Wohl durchdacht, spannend und überzeugend, ein kleines Juwel.
  • Es folgte ein kleiner Sprung zum sechsten Band der Reihe „Rough Canvas“ in welchem wir einem Seitencharakter aus „Holding the Cards“ wiederbegegnen und dessen eigene Geschichte zu einem erfüllten Ende gebracht wird. Diesmal handelt es sich um ein schwules Dom/Sub-Pärchen, wobei Hill es meiner Meinung nach toll schafft die komplizierte Dynamik einer solchen Beziehung, sowohl innerhalb, als auch außerhalb darzustellen.
  •  In beiden Teilen hat mir auch besonders die Darstellung der Subs gefallen, die weder als zwangsläufig schwächer oder femininer dargestellt werden als ihre Dom/mes.

Leider kann ich das aber zu den anderen Teilen der Serie, die ich aus dem Begeisterungsschwung über meine ersten beiden Lesungen heraus gelesen habe nicht mehr sagen.

Teil zwei „Natural Law“, Teil drei „Ice Queen“ und vier „Mirror of my Soul“ sind mir zu dramatisch, zu gewollt. Ich fand keinen Kontakt zu den Charakteren und auch die erotischen Szenen ließen mich im Gegensatz zu Teil eins und sechs kalt.

Die beiden erst beschriebenen Teile der Serie würde ich aber immer wieder gerne lesen und auch jedem empfehlen!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: