(un-)nötige Täuschungen

Viele Beziehungen zu unseren Mitmenschen basieren auf Täuschungen. Selbst- und Fremdtäuschungen, bewussten und unbewussten.

Warum?

Zum einen, weil es natürlich ist. Unser Gehirn füllt die Lücken in dem was wir sehen, versucht ein Bild zu erstellen aus Bruchstücken.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/55/Kanizsa_triangle.svg

Bleibt die Beziehung zu einem anderen Menschen relativ oberflächlich funktioniert dies problemlos.

Warum funktionieren manche tiefergehenden Beziehungen aber auch mit Täuschungen? Sind die Beziehungen nur auf den ersten Blick tiefer? Ergänzen sich vielleicht aber auch einfach unsere Täuschungen gegenseitig? Oder sehen wir, wie wir uns gegenseitig täuschen, lassen es aber zu, weil alles andere zu anstrengend ist? Oder wir es als unnötig ansehen?

Und was passiert und warum, wenn Beziehungen, von denen wir dachten, dass sie eigentlich nur oberflächlich wären, plötzlich nicht mehr mit Täuschungen funktionieren. Wenn wir dazu gezwungen werden unsere Karten offen auf den Tisch zu legen und damit unseren Gegenüber zu zwingen dasselbe zu tun?

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: